Landkreis Ebersberg Landkreis Ebersberg

Notfall

Bei akuten lebensbedrohlichen Erkrankungen/Verletzungen erreichen Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.

Außerhalb der Sprechzeiten der Hausärzte ist der ärztliche Bereitschaftsdienst kostenfrei unter der Nummer 116 117 zu erfragen.

Seit Juli 2016 gibt es in den Räumen der Kreisklinik Ebersberg die Bereitschaftspraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB).
Die Praxis befindet sich im Geschoss EG2, Raum 35 (ca. 100 m neben der Zentralen Notaufnahme der Klinik).

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag: 18.00 - 21.00 Uhr
Mittwoch, Freitag: 16.00 - 21.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 09.00 - 21.00 Uhr

Weitere Informationen ärztlicher Bereitschaftsdienst

Giftnotrufzentrale München

Notfallmappe

Was brauche ich, wenn ich in das Krankenhaus muss? Welche Medikamente nehme ich ein? Wo sind die notwendigen Dokumente, wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und dergleichen zu finden? Fragen, die man sich in der Regel erst stellt, wenn man in eine Notlage gekommen ist. Entscheidend jedoch ist, dass die Antworten darauf Leben retten können. Ist man im Notfall nicht ansprechbar und der Notarzt muss entscheiden, wie er die Erstbehandlung vor Ort gestaltet, kann die Frage nach Medikamenten bedeutend sein.

Auf Basis der bereits seit 2015 etablierten Notfallmappe im Landkreis Ebersberg, haben die Senioren-und Inklusionsbeauftragte des Landkreises, die Gesundheitsregionplus Ebersberg und der Seniorenbeiratsvorsitzende William Lord der Gemeinde Anzing die Notfallmappe überarbeitet und eine neue Version erstellt. Neu dabei ist, dass die Notfallmappe auch ein herausnehmbares Notfallblatt enthält. Dieses bietet in einer akuten Notsituation alle wichtigen Daten auf einen Blick. Beides ist sowohl digital als auch gedruckt erhältlich.

Der Landkreis Ebersberg möchte mit Hilfe dieser Notfallmappe die Bürgerinnen und Bürger dabei unterstützen wichtige Informationen, Dokumente und die persönlichen Wünsche für den Notfall zusammenzustellen und gebündelt in der Mappe festzuhalten. Wichtig dabei ist, dass die Notfallmappe nur dann hilfreich ist, wenn die Einträge regelmäßig überprüft und aktualisiert werden.

Eine gute Ergänzung stellt die Notfalldose dar, die in Kooperation mit dem VDK Kreisverband Ebersberg e.V. für die Landkreisbürger kostenlos angeboten wird.

Die Notfallmappen werden an die Gemeinden verteilt und liegen in den Rathäusern sowie im Landratsamt aus. Die Notfalldose erhalten Sie über den Empfang des Landratsamtes Ebersberg. Weitere Informationen hierzu, sowie die digitale Version der Notfallmappe und des Notfallblatts finden Sie unter:http://demografie.lra-ebe.de/fachbereiche/senioren/